Das verlassene Sägewerk

Nach etwas fotografischer Abstinenz aufgrund miesen Wetters und fehlender Zeit, gibt es heute endlich mal wieder einen Blogeintrag von mir. Zeit wurde es.

An einem schönen Tag Ende Mai war ein Urbex-Ausflug zusammen mit Lost Places Nordfranken nach Sachsen angesagt. Wie sich herausstellte ein sehr erfolgreicher Tag, an dem wir 2,5 tolle Lost Places erkunden konnten.

Der verlassene Ort den ich euch hier zeige, war unser drittes Ziel an diesem Tag, allerdings übte er auf mich den meisten Reiz aus. Wahrscheinlich auch deswegen, weil vieles dort noch aussah, wie vor kurzem erst verlassen. Neben einem großen Lager mit gefüllten! Gasflaschen, einer Werkstatt, in der noch begonnene Werkstücke herumstanden und einem Maschinenraum in dem noch bearbeitetes Holz in den Maschinen lag, gab es auch noch ein Büro zu erkunden, in dem noch alle Unterlagen bis zurück in die 50er Jahre zu finden waren.

Papierne Zeitzeugen aus der ehemaligen DDR und der kurzen Zeit nach der Wende. Die letzten Dokumente die wir dort fanden waren aus den Jahren um 1997 herum. Eine lange Zeit.

Anbei findet ihr meine favorisierten Eindrücke aus dem Sägewerk, natürlich auf wieder in groß auf flickr.

Facebooktwittergoogle_plusrssflickr

  • Verlassenes Hotel im Erzgebirge
    Verlassenes Hotel im Erzgebirge
  • Ab in den Knast
    Ab in den Knast
  • Das Olympische Dorf von 1936
    Das Olympische Dorf von 1936
  • Zu Gast bei Hr. Lenin
    Zu Gast bei Hr. Lenin

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>