Winter an der Ködeltalsperre

Auch der Winter kann wirklich seinen Reiz haben. Besonders an einem knackig kalten Tag mit strahlendem Sonnenschein.

Genau diese Bedingungen trafen am 19.1.16 zu. Das Resultat war, dass ich mich entschloss einen halben Tag Urlaub zu nehmen, um am Nachmittag an der Ködeltalsperre was zu tun? Klar! Fotos machen!

Da es ja im Januar spätestens ab 15:30 langsam dunkel wird, war ich etwa um 13:00 vor Ort an dem großen Wanderparkplatz kurz hinter Nordhalben. Anbei auch wieder ein kleine Karte, für alle die dort auch gerne mal hin möchten. Ist zu jeder Jahreszeit sehr lohnenswert.

Fotoausrüstung gepackt, und los gings durch dieses wahnsinnig schöne Szenario. Strahlend blauer Himmel mit leichter Bewölkung, und dazu eine frische Schneedecke. Mir fällt nicht ein, was man sich als Fotograf noch wünschen könnte.

Nach knapp 1,5 Kilometern Fußweg durch den winterlichen Wald hatte ich dann den hinteren Teil der Ködeltalsperre erreicht. Der hintere Staubereich war komplett zugefroren und von Schnee bedeckt. Wie ich fand, ein reizvolles Motiv. Auch der Blick in die Gegenrichtung durch die Kamera hat sich gelohnt.

Alles in allem, kann ich jedem empfehlen auch an so einem a….kalten Tag die Kamera zu schnappen, und raus zu gehen. Es lohnt sich mit Sicherheit.

Anbei findet Ihr natürlich wieder meine besten Bilder von dem kleinen Ausflug, oder im Album auf flickr.

Kommentare, Meinungen und Lobpreisungen sind erwünscht!

Facebooktwittergoogle_plusrssflickr

  • Das verlassene Sägewerk
    Das verlassene Sägewerk
  • Ab in den Knast
    Ab in den Knast
  • Das Olympische Dorf von 1936
    Das Olympische Dorf von 1936
  • Zu Gast bei Hr. Lenin
    Zu Gast bei Hr. Lenin

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>